Besucher

Wir haben 33 Gäste online
Start

Im Bereich der Haus- und WEG-Verwaltung sind wir gerne für Sie tätig. Wir garantieren eine sachgerechte und zuverlässige Verwaltertätigkeit basierend auf umfassenden fachlichen Kenntnissen und mit der Erfahrung von über 20 Jahren Tätigkeit.

Für ihre Eigentumswohnung bieten wir ebenfalls gerne die komplette Verwaltung an. Wir helfen und beraten Sie bei der Vertragsgestaltung und deren Abwicklung , dem Mietinkasso, bei Wartungen, Reparaturen und selbstverständlich bei Betriebskostenabrechnungen.

Durch die direkte Überweisung der Miete vom Jobcenter an den Vermieter, wird kein Leistungsanspruch des Vermieters begründet. Es handelt sich hierbei nur um eine Empfangsberechtigung. Sofern nun die Leistungsbewilligung gegenüber dem Leistungsberechtigten unwirksam wird, hat das Jobcenter daher keinen Erstattungsanspruch der überzahlten Miete gegenüber dem Vermieter. ( LSG Müchen v. 21.01.2013-L 7 AS 381/12 )

 

Am 18.03.2013 wurde das Mietrechtsänderungsgesetz verkündet und tritt somit ab 01.05.2013 in Kraft.

 

Streit um Beweislast beim Schadenersatzanspruch entschieden. Beim Schadenersatzanspruch nach § 536c Abs. 2 BGB ist der Vermieter beweispflichtig, dass der Mieter seine Anzeigepflicht verletzt hat. ( BGH v. 05.12.2012-VIII ZR 74/12 )

 

Zur aktuellen Wetterlage ein interessantes Urteil zu Dachlawinen. Für den Grundstückseigentümer besteht keine grundsätzliche Pflicht Dritte vor Dachlawinen zu schützen. Sicherungsmaßnahmen müssen nur getroffen werden, wenn besondere Umstände dies erfordern.  Besondere Umstände sind beispielsweise, Auflagen der Ordnungsbehörde, Ortssatzungen, eine besondere Dachneigung ( 45 Grad ) und natürlich eine bekannte Gefahrenlage des jeweiligen Anwesens. Im Übrigen hat grundsätzlich jeder mit der Möglichkeit zu rechnen, dass von Dächern eine Lawinengefahr oder Ähnliches ausgeht. ( OLG Hamm v. 14.08.2012-I-9 U 119/12 )